Handel

Nützt ein Abbau der deutschen Leistungsbilanzungleichgewichte den Entwicklungsländern?

Posted on by

Image: LKW auf der Autobahn
Exportüberschüsse verringern

Deutschland wird kritisiert, weil es erheblich mehr Waren und Dienstleistungen exportiert als aus dem Ausland einführt. Dies hat zwar sehr unterschiedliche Wirkungen auf Drittländer, doch ist ein Leistungsbilanzüberschuss ab einer gewissen Größenordnung grundsätzlich problematisch. Eine Erhöhung der Kaufkraft ärmerer Schichten in Deutschland durch Steuererleichterungen oder höhere Lohnabschlüsse ist das Instrument, das am ehesten zu erhöhten Importen auch aus Entwicklungsländern führen wird.

Weiterlesen »

Welthandel und Industrialisierung sind wichtige Faktoren der Transformation in Entwicklungsländern

Posted on by

Image: Hafen in der Dämmerung
Kernbereich der Globalisierung

Armut steht weiterhin im Mittelpunkt der Bemühungen der Entwicklungszusammenarbeit und wurde erneut als erstes SDG in der Agenda 2030 aufgenommen. Doch entscheidend für die Wirksamkeit zukünftiger Entwicklungszusammenarbeit (EZ) wird die Frage sein, wie die Ungleichheit in und zwischen den Ländern reduziert werden kann, die infolge der Liberalisierung des Welthandels zustande kam.

Weiterlesen »

A new basis for the cooperation with Africa

Posted on by

Image: Highway
From agricultural to market society

Seldom is the African market discussed in terms of an opportunity for international cooperation. As long as Europe and the USA subsidise their agriculture, African farmers have no place within the European markets. A stable middle class struggles to develop in consequence. Germany and Europe could help trigger a turnaround if processes of endogenous development were supported by economic measures and technological and research collaborations.

Weiterlesen »

Who does DG Trade think it is?

Posted on by

Image: EU Kommission HQ
Africa is being blackmailed

The next EU-Africa summit is due to take place in Abidjan in November. This requires a vision of peaceful, legal partnership with and for each other. This can only be the creation of self-supporting economic development in Africa. Although development cooperation has a catalytic function here, private investments are decisive. In this case, it is advisable to ask oneself the following: which elements of mutual interest can and should we change? The EU’s Economic Partnership Agreements with African countries and country groups should be named in this context as an example.

Weiterlesen »

Ende der Gießkanne: Die Entwicklungspolitik der Zukunft

Posted on by

Image: Keys
Von Schlüsselländern und Schlüsselsektoren

Die Welt wartet nicht auf uns. Mit unseren entwicklungspolitischen Ansätzen aus den vergangenen Jahrzehnten werden wir die Auswirkungen von Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Ressourcenverknappung und staatlichem Zerfall nicht in den Griff bekommen. Wir müssen den Mut haben, unser Handeln zu konzentrieren, um in Schlüsselländern und –Sektoren den Unterschied auszumachen. Eine fokussiertere und unideologischere Entwicklungspolitik ist daher dringender denn je.

Weiterlesen »