Neue globale Datenbank zu Steuerausgaben

Am 16. Juni 2021 haben der Council on Economic Policies (CEP) und das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) die Global Tax Expenditures Database (GTED) der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Launch wurde von einer Online-Konferenz begleitet. David Bradbury, Leiter der Abteilung für Steuerpolitik und -statistik des OECD-Zentrums für Steuerpolitik und -verwaltung, hielt den Eröffnungsvortrag. Im Anschluss präsentierte einer der leitenden Forscher des Projekts, Dr. Agustin Redonda, die wichtigsten Ergebnisse des GTED Flagship Reports.

Im zweiten Teil der Konferenz gab es zwei Panel-Diskussionen mit Vertreter*innen der Vereinten Nationen, des Internationalen Währungsfonds, des Europäischen Parlaments, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie regionaler Steuerorganisationen aus Afrika und Lateinamerika. Bei den Diskussionen ging es darum, welche Rolle die neue Datenbank bei der Beseitigung von Wissenslücken über Steuerausgaben in der Öffentlichkeit und bei der Debatte von Steuerreformen spielen kann.

Die GTED ist die erste globale Datenbank, die offizielle und öffentlich zugängliche Daten zu Steuerausgaben, die seit 1990 von den nationalen Regierungen veröffentlicht wurden, zusammenführt und online zur freien Verfügung stellt. Die GTED wurde von CEP und DIE in einem mehrjährigen Projekt aufgebaut und wird laufend aktualisiert. Sie soll Transparenz erhöhen, die Kontrolle von Steuerausgaben verbessern und zu gemeinwohlorientierten Reformen der Steuersysteme beitragen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://gted.net/

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.