Die Zukunft des Entwicklungsforschungs- und UN-Standorts Bonn

Posted on by

Image: Panorama vom UN-Standort
Bilanz des Standorts Bonn

Die Zukunft des Entwicklungsforschungs- und UN-Standorts Bonn erklärt sich mit seiner Bilanz. Das Schlüsseljahr ist 1991. Die künftige Entwicklung dieser Bonner Charakteristika ist untrennbar mit den wiederkehrenden Diskussionen um das Bonn/Berlin-Gesetz verbunden.

Weiterlesen »

Mehr Ergebnisorientierung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Posted on by

Image: NDC-Grafik
Mehr Wirksamkeit durch Ergebnisorientierung

Eine höhere Ergebnisorientierung der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und die Kommunikation von Ergebnissen fördern Lernprozesse und sind wichtig, um die Wirksamkeit der EZ zu erhöhen. Nur wenn ausreichend Informationen vorhanden und zugänglich sind, können Öffentlichkeit, Parlamente und Zivilgesellschaft in Geber- und Partnerländern Entwicklungsakteure für die Erreichung von Ergebnissen zur Rechenschaft ziehen.

Weiterlesen »

The 2030 Agenda: no poverty reduction without policy coherence

Posted on by und

Image: knots
Crucial actors need to commit to collaboration

G20 member countries play a crucial role in international organisations by the collective size of their economies and combined political weight, both of which are needed to make the policies of international organisations as coherent as possible to reduce poverty in Least Developed Countries (LDCs).

Weiterlesen »

Wirtschaft als Partner der Entwicklungspolitik!

Posted on by

Image: Fabrik
Rahmenbedingungen für mehr Privatwirtschaft

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in der Entwicklungspolitik. Die Politik muss die Rolle, die die deutsche Industrie in der Entwicklungszusammenarbeit schon lange spielt, erkennen und fördern.

Weiterlesen »

What working people want, a guide for the German Presidency of the G20

Posted on by

Image: Tools
Sustainable future for all workers

In advance of the G20 Employment Working Group meeting over March 27-28, Sharan Burrow, General Secretary of the International Trade Union Confederation (ITUC), calls upon Germany’s G20 Presidency to ‘chart a course for inclusive growth’ that benefits the lives of working people. Ms Burrow is a participant in The Labour 20 (L20), which represents the interests of workers at the G20 level. It unites trade unions from G20 countries and Global Unions and is convened by the International Trade Union Confederation (ITUC) and Trade Union Advisory Committee (TUAC) to the OECD.

Weiterlesen »