Trumps election is a turning point for the world order.

Image: Ruins after earthquake

A political earthquake unleashed?

Donald Trump will become President of the USA on 20 January 2017. Even if he only implements part of what he has announced, a political earthquake will be unleashed. This  will radically change the conditions the 2030 Agenda and the Paris Climate Agreement. Efforts to organize global cooperation need to be massively expanded: the EU needs to strengthen its international profile, and it needs a 100-day programme outlining its priorities. The German G20 Presidency can help to strengthen climate protection and the 2030 Agenda. These are the foundations upon which the transatlantic partnership as well as dialogue between societies must move forward.

Trump im Weißen Haus – Was wird aus „Paris“, der globalen Agenda für nachhaltige Entwicklung, der Weltordnung?

Image: Trump Star Walk of Fame


Setzt Trump um, was er versprochen hat?

Am 20. Januar 2017 wird Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn er auch nur einen Teil dessen wahrmacht, was er angekündigt hat, wird ein politisches Erdbeben die Koordinaten für die Umsetzung der im September 2015 verabschiedeten Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 sowie des Pariser Klimaabkommens radikal verändern. Die Weltordnung steht an einem Wendepunkt. Nun müssen die Anstrengungen, globale Kooperation zu organisieren, noch einmal massiv ausgebaut werden: die EU muss ihr internationales Profil stärken und braucht ein 100-Tage- Programm, um ihre wichtigsten Anliegen zu globaler Entwicklung nach der Wahl von Trump darzulegen; die deutsche G 20-Präsidentschaft kann dazu beitragen, Klimaschutz und die Agenda 2030 zu stärken; auf diesen Grundlagen muss der transatlantische Dialog mit der US-Regierung, aber auch zwischen den Gesellschaften, nach vorn entwickelt werden.

Mehr Europa in der Entwicklungspolitik: Ja, aber!

Für Eine Politik in Europa, nicht 29!

Für Eine Politik in Europa, nicht 29!

Was ist das Ziel europäischer Entwicklungspolitik? Welche Prinzipien liegen den Strategien zugrunde? Und welche den Aktivitäten? Also: wie schaut die Europäische Entwicklungszusammenarbeit in der Praxis aus, wer macht was? Die Europäische Union und ihre Mitgliedsländer haben die Antworten auf diese Fragen 2005 im „Europäischen Konsens für Entwicklung“ festgehalten. Dieser wird eben überarbeitet. Das ist gut. Aber auch riskant.

Herculean tasks for the G20 in 2017

Image: Fotolia, Container Port

The Focus is not limited to Economy and Finance

Germany will take on the G20 Presidency in December 2016. This is a role which involves tremendous opportunities and responsibilities in a difficult global economic and political Situation. A visionary and global outlook is required in order to pave the way for a more secure future. The G20 is an indispensable actor when it comes to the future of global governance as a means of shaping globalisation. The industrialised nations and emerging economies that make up the G20 account for over 80% of global GNP, greenhouse gas emissions and resource consumption.

Die globale Flüchtlingskrise lösen

Bild: Flüchtlingslager UNHCR

Können wir das globale Flüchtlingsproblem lösen?

Die globale Flüchtlingskrise hat der globalen Ungleichheit einen konkreten Ausdruck verliehen. Die starke Zunahme der Fluchtbewegung führt einer breiten Öffentlichkeit vor Augen, wie schlimm die Verhältnisse in vielen Teilen der Welt sind, wo die Menschen wegen fehlender Lebensperspektiven keinen anderen Ausweg mehr sehen, als ihre Heimat zu verlassen. Die Flüchtlingskrise zwingt uns, noch mehr darüber nachzudenken, wo wir bei unserer Entwicklungspolitik stehen und was wir in Zukunft anders, ja, noch besser machen müssen.