Schlagwort: SDG

Germany’s role in the 2030 Agenda: A view from South Africa

Image: Leitplanken / Guardrails

No sustainability without planetary guardrails.

Just at the time that the world signed a landmark development compact – the 2030 Agenda – and climate change agreement, the slogan ‘Take our country back’ or ‘Make America great again’ became the clarion anti-establishment call in parts of Europe and the US. The liberal international order, especially of the last 25 years, is considered by many analysts to be under threat and Germany is regarded by some as a bastion against its decline.

Die Prinzipien der 2030 Agenda – welche Fragen richten sie an die deutsche Entwicklungspolitik?

Image: Knotenpunkte

Mehr Politikkohärenz in der Entwicklungszusammenarbeit

Die 2030 Agenda bestätigt die traditionellen entwicklungspolitischen Forderungen nach mehr Politikkohärenz und gesteigertem Mitteleinsatz. Sie erfordert aber auch Reformen, von der Entwicklungspolitik wie in anderen Feldern der internationalen Zusammenarbeit, denn die Umsetzung der Prinzipien der Agenda – Universalität, Unteilbarkeit, niemanden zurücklassen, Vernetztheit – ist mit dem gegenwärtigen getrennten Vorgehen nicht zu erreichen.

Globale Ungleichheiten überwinden – Zukunftsgerechtigkeit schaffen

Image. Waage

Ungleichheiten innerhalb und zwischen Staaten

Mit der Verabschiedung der Agenda 2030 wurde ein Paradigmenwechsel in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit eingeleitet. Es wird nicht weniger als eine soziale, ökologische und wirtschaftliche Transformation der bestehenden Systeme gefordert. Die Sustainable Development Goals (SDG) gelten für alle Länder. Vor allem das Überwinden sozialer Ungleichheiten ist eine große gemeinsame Herausforderung. Die Schaffung eines internationalen Steuersystems kann beispielsweise einen wichtigen Beitrag leisten, Staatseinnahmen zu erhöhen und Wohlstand gerechter zu verteilen.

 

In a time of populism, taxation cooperation could be crucial for a successful G20 summit

Photo: Security Safe Locker In The Room

Make the returns from cooperation ‘great again’

However necessary it may be, amid an anti-elitist zeitgeist, the optics of a lavish forum that brings together leaders from twenty of the world’s largest economies cannot help but come across as a little tone-deaf. In this blog, Hugh Jorgensen explores whether taxation might be one area where the G20 could demonstrate an appreciation of, and need to respond to, the public’s apparent and growing frustration with status quo economic policy.

TOSSD – eine gute Sache?

Image: Zollstock offen

TOSSD-eine neue Messgröße

Mit der „Addis Ababa Action Agenda“ (2015) wurde sichtbar, dass zur Erreichung der kurz danach verabschiedeten neuen Weltentwicklungsziele Finanzmittel in einem nie dagewesenen Umfang benötigt werden. Die Botschaft ist klar: Alle müssen nach ihren Möglichkeiten dazu beitragen, die ambitionierte SDG-Agenda zum Erfolg zu führen. Deswegen wurde in Addis vereinbart, ergänzend zur ODA eine neue Messgröße einzuführen, der „Total Official Support for Sustainable Development“. Jedoch hat man sich in Addis nicht verständigt, was alles in TOSSD enthalten sein muss, geschweige denn, wer diese Messgröße definieren soll. Dies bringt einige Gefahren mit sich.